Pulsonix Logo

Pulsonix Funktionsdetails


3D Ansicht

3D
  • Rotation um alle Achsen
  • perspektivische Ansicht aus allen Blickwinkeln
  • Step Import, Export
  • interne Lagen können auseinandergezogen werden. Dadurch wird der Via Aufbau sichtbar.

Assistenten

Assistenten

Für die Erstellung von Symbolen, Parts und Footprints stehen leistungsfähige Assistenten zur Verfügung, die den Benutzer durch alle Schritte der Definition des Bauteils führen. Gleichzeitig verhindern sie durch interne Prüfung mögliche Fehler und beschleunigen so die Entwicklung.

Automatische Leiterbahnverengung an Pads

Necking

Leiterbahnen, die für den Anschluss an ein SMD Pad zu breit sind, werden automatisch auf die nötige Breite verjüngt. Die Länge des verjüngten Teilstücks kann frei definiert werden.

Active-X Scripting Support

Pulsonix Scripting unterstützt Visual Basic Scripts, Python Scripts, Java Scripts und Pearl Scripts; im Grunde fast jede Active-X Scriptsprache, die von einem Active-X Host genutzt werden kann. Das Script kann entweder aus Pulsonix heraus oder extern über die Kommandozeile gestartet werden.

Makros

Makros ersparen dem Nutzer Zeit, indem mehrschrittige und sich wiederholende Aufgaben aufgezeichnet und zu jeder Zeit wieder im Design abgespielt werden können. Makros können sowohl an einer absoluten als auch einer relativen Koordinate abgespielt werden. Makros können im Schaltbild, im Layout und in der Bibliotheks-Verwaltung benutzt werden.

Intelligente PDF Ausgabe

Aktives PDF

Ohne zusätzlichen Windows Treiber kann PULSONIX direkt aktive PDF Dateien erzeugen. Die PDF Datei kann wahlweise als einfaches Bild oder als aktives PDF erstellt werden. Es kann z.B. Links auf Netznamen, Referenzbezeichner oder Attribute beinhalten. Sobald man mit der Maus auf diese Objekte zeigt, werden die Inhalte sichtbar.

Embedded Views

Embedded View

Wenn komplizierte Details dargestellt und erläutert werden müssen, ermöglichen die “Embedded Views” eine Ausschnittsvergrößerung aus dem Design inkl. Text Callouts. Bei Änderungen des Designs werden die “Embedded Views” aktualisiert. Sie können auch in ein Textverarbeitungsprogramm (z.b. Word) exportiert werden. Farben und Layer können frei gewählt werden.

Dual Screen Unterstützung

Dual Screen

Auf einem Bildschirm können Sie Ihr Schaltbild bearbeiten und auf dem zweiten das PCB. Die Kommunikation zwischen den beiden Monitoren ist nahtlos: “cross probing” in beiden Richtungen zwischen den Designs, Vorwärts- und Rückwärtsannotation und die Übertragung vom Schaltbild zum Layout.

2D Konstuktionslinien

2D Konstuktionslinien

Mit einem Funktionsumfang wie in einem Mechanik CAD-System ist es möglich, Konstruktionslinien zu ergänzen und für den Designprozeß zu benutzen. Einmal erstellte Konstuktionslinien können verändert und manipuliert werden. Designelemente können an Konstruktionslinien eingerastet werden. Bereiche innerhalb der Konstruktionslinien können zur automatischen Erstellung von Umrandungen, Aussparungen usw. benutzt werden. Durch die einfache Bedienung und die Flexibilität ermöglicht PULSONIX eine weitere Leistungssteigerung im PCB Designprozess. Die Funktion “Konstruktionslinien” erlauben Geraden, Winkel, Kreise, Kreisbögen und weitere zusätzliche Funktionen wie halbierende, teilende und tangierende Linien für Konstruktionslinien oder Designelemente.

Flex-Starr PCB Unterstützung

Flex-Starr

Pulsonix unterstützt Bauteilplatzierung auf allen Seiten der Platine: Oberseite, Unterseite, oder in Löchern und auf Innenlagen mit der ‚Advanced Technology'-Option. Ebenso werden jetzt herausstehende aber auf Innenlagen von Flexleitern bestückte Bauteile unterstützt. Board-Umrandungen, Board-Ausschnitte und Areas können jetzt für eine Lagenspanne definiert werden. Eine Board-Umrandung auf einer Lagenspanne überschreibt die allgemeine Board-Umrandung für diese Lagenspanne. Beispielsweise kann für eine flexible Innenlage eine Board-Umrandung definiert werden, die über die allgemein definierte herausragt. Normale Bauteile können auf dem überstehenden Teil platziert werden. Ebenso können Ausschnitte und Höhlen mit einem Board-Ausschnitt erzeugt werden, in denen Bauteile platziert werden können.

Laser/Micro Vias - Start/Stop Pads

Layerstack

Mit der Definition eines Layer-Spans zwischen zwei sich gegenüberliegenden Lagen werden Vias, die diese beiden Lagen verbinden, Mikro-Vias genannt. Diese werden besonders behandelt. Es gibt es zwei spezielle Padstyle Ausnahmen ‚Micro-via Entry Pad' und ‚Micro-via Stop Pad'. Dies sind Ausnahme-Styles, die auf den begrenzenden Lagen eines Mikro-Vias benutzt werden. Diese Technologie wird in der ‚Advanced Technology'-Option genutzt. Jede Kombination von Bohr 'spannen' kann als separate Bohrdatei ausgegeben werden, um dem entsprechenden Prozessmechanismus zur Verfügung zu stehen. Fertigungsangelehnte Lagenaufbauten werden in der Layer Stack Voransicht und im 3D Viewer dargestellt, so dass die volle sichtbare Kontrolle über den Lagenaufbau gegeben ist.

Pulsonix Database Connection

Datenbank

Zugriff auf Firmendatenbank durch Pulsonix

Das Pulsonix Database Connection (PDC) ist ein Datenbankgesteuertes Part Management System für Pulsonix. Als vollständig integrierte Bauteilquelle, ermöglicht es dem Pulsonix Anwender sofortigen Zugang zu seinem Firmen SAP, MRP II oder anderen Datenbanksystem.

Parametrische Suche

Innerhalb Pulsonix können die aktuellsten Bauteile durch eine leistungsfähige SQL Parameter Suche gefunden werden, bei der die Kriterien aus einer Drop-down Liste ausgewählt werden. Die Suche verwendet eine Anzahl von Suchparametern, die schnell geeignete Bauteile finden lässt, die dann weiter eingeschränkt werden können, bis genau das benötigte Bauteil gefunden worden ist.

Via Reihen für Tracks und Kupferflächen

Via Stitching

Vias können automatisch innerhalb oder ausserhalb von Leiterbahnen und Formen eingefügt werden. Diese können z.B. für die Abschirmung in HF oder High Speed Designs benutzt werden. Via Reihen können ebenso in Kupferflächen benutzt werden. Vias können in bestimmten Abstand, gestaffelt oder zufällig eingefügt werden.

Footprint Varianten

Footprint Rules

Um unterschiedliche Lötverfahren zu benutzen, kann man spezielle Footprint Varianten definieren. Z.B. kann man Footprints austauschen oder rotieren, je nachdem ob man Reflow oder Wellen Löttechnik benutzen möchte. Die Umschaltung kann direkt für das gesamte Design oder nur für selektierte Bauteile erfolgen.

Designregeln für Bereiche

Area Rules

Spezielle Designregeln können bestimmten Bereichen eines Designs zugewiesen werden. Zum Beispiel benötigen moderne BGA Bauelemente innerhalb eines vom Hersteller definierten Bereiches eigene Abstandsregeln und Leiterbahnbreiten. Diese lokalen Regeln können nun während des Layoutprozesses festgelegt werden. Sie können für einen Bereich, für eine Lage oder innerhalb der Footprintbibliothek definiert werden. Alle Regeln können in Technologiedateien für die Verwendung in weiteren Designs gespeichert werden.

Intelligenter Gerber Import

Man kann ein Design, von dem nur noch die Fertigungsdaten vorhanden sind, vollständig inklusive der elektrischen Netze rekonstruieren. Ebenfalls können Bauteile, Lagenaufbau, Vias, Leiterbahnverläufe und Platzierung wiederhergestellt werden. Danach kann mit der Funktion "Reverse Engineer" das Schaltbild erzeugt werden. Als Ergebnis erhält man ein komplettes Design in Pulsonix, das wieder modifiziert und bearbeitet werden kann.

Analysator für Netzprüfung

Netzcheck

Analysiert die Netze Ihres Designs mit den Vorgaberegeln aus der Netzklassentechnologie oder mit 'generischen' Regeln, die direkt im Dialog angegeben werden. Mitgelieferte Regeln erlauben das Hinzufügen von Testpunkten über Parts, Pads, Vias oder Doc Symbole und definieren die Art und Weise, wie die Platzierung im Design geschieht. Auf Wunsch kann der Analysator die Verbindung vom Netz zum Testpunkt automatisch routen.

Bibliotheks Publizierer

Diese neue Funktion erstellt die vollständige Dokumentation aller Bauteile innerhalb der ausgewählten Bibliothek.

Alle Parts werden im Detail inklusive aller Grafiken der Footprints und der Symbole dargestellt. Selbst wenn Alternativen definiert sind, werden auch diese dokumentiert. Alle Pin- und Gatter Details werden ausgegeben, sowie alle Attribute.

Varianten

In Pulsonix können beliebig viele Varianten erzeugt werden.

Variantenabhängig können:


  • Bauteile, Texte und Attribute definiert werden
  • Bauteilwerte gesetzt werden
  • unterschiedliche Symbole / Footprints verwendet werden

Zusatzmodule:

  • Shape Based Autorouter
  • Spice Simulation
  • Interaktive High Speed Designunterstützung
    • Interaktive Netzlängenkontrolle und grafische Anzeige
    • Differentialpaar Routing
    • Daisy Chain Routing
    • Serpentinen Routing
    • Interaktive Unterstützung von Spiralen
  • Embedded Components
  • Advanced Technologie
  • PLM Anbindung
  • Pulsonix Database Connection
  • Specctra Interface
  • Hyperlynx Interface